7/10/2009

Ein Paechu Kimchi Rezept...


Es gibt hunderte Arten Kimchi zuzubereiten. Hier ist eine - von uns getestete - Variante davon:

Zweieinhalb Kilo Chinakohl längs in Hälften schneiden.
Reibt diesen mit 140 Gramm grobem Salz ein oder bereitet eine 15 %ige Salzlake und legt den Kohl sechs Stunden darin ein.
Den Kohl danach gründlich! waschen und trockenschleudern (mit Salatschleuder).
500 Gramm Rettich in Streifen schneiden.
75 Gramm Frühlingszwiebeln und 60 Gramm Wasserspinat (falls nicht zur Hand, auch ohne möglich) klein schneiden.
60 Gramm Knoblauch , 15 Gramm Ingwer und einen Esslöffel ungesalzene Erdnüsse sehr klein hacken. Hinzu kommt noch 75 Gramm Chilipulver ;o)
Einen Esslöffel Salz, einen Esslöffel Zucker und eine halbe Tasse Fischsauce dazu geben.
Alles gut miteinander vermengen.
Nun benötigt ihr ein entsprechend großes Gefäß, um den Chinakohl darin einzulegen. Wir haben dazu einen "SaureGurkenTonTopf" verwendet. Alternativ kann man auch luftdichte Tupperware oder Ähnliches benutzen.
Der Kohl wird mit dem Gemenge zwischen den einzelnen Kohlblättern gründlich eingerieben und in das Gefäß gestapelt. Das Gefäß verschließen und zwei Tage warten :o)




Nach zwei Tagen das Gefäß öffnen und das Kimchi herausnehmen und klein schneiden.
Das Kimchi ab jetzt im Kühlschrank aufbewahren.

Guten Appetit!

Schaut euch doch mal das Video von "Maangchi" an. Sie zeigt die Herstellung von Chinakohl- und Rettich-Kimchi. Die Zubereitung ist zwar ein wenig anders als bei uns, aber die grundlegenden Handgriffe sind gut zu sehen.




Weitere leckere Kimchi Rezepte findet ihr in "The Book of Kimchi"
Viel Spaß beim "Nachkochen" :o)

Kommentare:

fräulein klein hat gesagt…

Uih, das hört sich ja interessant an! Ich glaub das probiere ich auch mal aus!!!
Ein schönes Wochenende,
viele liebe Grüße, Yvonne

Lucy in the Sky hat gesagt…

Danke, das Rezept ist viel detaillierter als die Rezepte, die im Internet sonst so herumschwirren - wird ausprobiert, muss nur erstmal ein geeignetes Gefäß auftreiben.
viele Grüße!
Lucy

Mond hat gesagt…

Mmmmh, Kim-Chi! Ich freue mich immer, wenn Leute das essen und mögen, vielen ist es zu fremdartig.
Ich selbst bin damit aufgewachsen (und das allerbeste Kim-Chi macht meine Mutter...).
Was auch sehr lecker ist: geraspelter Rettich mit Sesamöl, Essig, Chili und braunem Zucker. Das Rezept muss ich mir unbedingt mal geben lassen.

LG, Mond